Ein schreckliches Erlebnis

Ein schreckliches Erlebnis

Heute möchten wir eine Geschichte mit euch teilen, wie wir in unserem Lieblings-Park angegriffen wurden:

Eines sonnigen Morgens im Mai bin ich mit meinem Hund Filos in der Stadt zum einkaufen gewesen.
Wir waren bereits einige Zeit unterwegs & auf dem Weg nach Hause, mit dem eingekauften Essen dabei.
Auf dem Heimweg haben wir unseren Lieblings-Park durchquert, wo wir immer zusammen auf der Wiese spielen und auch schon lustige Videos für DipthDesign gedreht haben.

Ganz verträumt ging ich den Weg und beobachtete den Hund, wie er am Seeufer entlang flitzte und fröhlich die Enten ins Wasser scheuchte (das macht er immer).
Ich liebe Filos wirklich sehr und wenn er glücklich ist, bin ich es auch.

Gerade dachte ich darüber nach, warum der See so schmutzig & trübe ist, ob die Enten sich darin noch wohlfühlen können und dass ich dem Hund das Baden im Sommer wohl abgewöhnen müsse.

Plötzlich fielen mir zwei riesige Gestalten auf, die sich währenddessen von vorne genähert hatten.
Sie kamen direkt auf mich zu und umringten mich. Das nächste was ich wahrnahm war, wie ich auf eine Parkbank in der dunkelsten Ecke des Parks gedrückt wurde.
Wie in einem schlechten Film fiel ich auf meinen ganzen eingekauften Sachen und dachte nur noch, jetzt ist alles vorbei.

Außer uns war an diesem Morgen niemand im Park unterwegs der meine Hilferufe hören konnte. Ich dachte, das glaubt mir nachher keiner und wollte die Angreifer mit dem Handy filmen.
Die zwei Männer packten mich an den Armen und zerrten an mir, bis ich entkommen und voller Todesangst auf die große, helle Straße fliehen konnte.

Sie verfolgten mich in Begleitung meines (zu langsamen) Hundes und sie kamen immer näher.

Nachdem mich ein kurzes Kreislaufversagen sowie meine Verfolger eingeholt hatten, stellte sich dann heraus, dass die beiden bloß Parkordnungshüter waren und die fehlende Hundeleine im Park beanstanden wollten.
Es sei ein öffentlicher Platz & verboten, den Hund frei laufen zu lassen. Ich sollte ihn an die Leine nehmen. Die haben mir vielleicht eine Angst eingejagt!

Seitdem fühle ich mich total unsicher und traue mich überhaupt nicht mehr in die Nähe vom Park, egal ob der Hund dabei ist. Mir zittern noch heute die Knie wenn ich daran denke.
Im Nachhinein habe ich mir nur gewünscht, sie hätten mich freundlich darauf hingewiesen, oder ein großes, rotes Warnschild aufgestellt oder so 😉

Filos ist so brav, er erinnert mich jetzt zum Glück immer daran, die Hundeleine einzupacken wenn wir nach draußen gehen.

Und die Leine nicht vergessen!

Wie ist das in eurer Stadt? Dürfen Hunde frei laufen?

Wir sind gespannt auf eure Geschichten! Schreibt uns unten in die Kommis

DipthDesign Newsletter abonnieren




 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.