Gepostet am Schreib einen Kommentar

Honig für Hunde

DipthDesign Hundehalsband Shop - Honig und Propolis für Hunde

Honig und Propolis für Hunde

Seit vielen Jahrtausenden verwenden wir Honig zur Heilung und Linderung von Erkältungen und Fieber, oder bei Husten, um den Hals zu beruhigen.
Honig ist ein sehr vielseitiges Heilmittel, welches man auch gut für Hunde verwenden kann.

Dürfen Hunde Honig fressen?

Honig wird von Honigbienen produziert. Aus gesammeltem Blütennektar und Honigtau entsteht in den Honigwaben der Honig, den die Bienen als Nahrungsvorrat für den Winter brauchen.
Die Bienen brauchen viel Energie, daher ist der Gehalt an Fruchtzucker im Honig sehr hoch, das verleiht ihm seinen typischen, süßen Geschmack.

Ist Honig für Hunde gut?

Honig enthält außer Zucker noch viele sekundäre Pflanzenstoffe, vor allem Flavonoide, Vitamine, Enzyme, Eiweiße und Mineralstoffe.
Die Inhaltsstoffe im Honig haben antibakterielle Eigenschaften und dienen den Bienen auch als Schutz vor Krankheitserregern. Deswegen ist Honig für Hunde und auch für den Menschen sehr gesund.

Neue Studien belegen diese antibiotische Wirkung von Honig. Wegen dieser Wirkung gegen Bakterien wird Honig auch gezielt zur Wundbehandlung eingesetzt. Der Honig wirkt sogar gegen multiresistente Bakterien (MRSA), die gegen alle Antibiotika resistent geworden sind.
Deshalb gibt es sogar medizinischen Honig, der speziell gegen diese Keime eingesetzt wird.
Diese Wirkung gegen Bakterien hat allerdings nur unbehandelter Wildblumenhonig, der bekannteste ist der aus Neuseeland stammende Manuka-Honig.
Er wird von Bienen speziell aus dem Blütennektar des Manuka-Strauchs produziert, der ebenfalls eine antiseptische Wirkung hat.

Allerdings enthält jeder biologische Wildblumenhonig diese Wirkstoffe, solange er nicht erhitzt wurde. Im Supermarkt erhältlicher Honig hat für den Hund keine antibiotischen Eigenschaften mehr, da diese Stoffe bei der Hitze kaputt gehen.
Guter medizinischer Honig hat einen hohen Wirkstoffgehalt an Methylglyoxal (kurz MGO), der auf der Verpackung deklariert ist.

Honig für Hunde bei Krankheiten

Honig hilft dem Hund bei allen möglichen Problemen. Bei Krankheiten sollte dennoch immer der Tierarzt befragt werden, um sicher zu gehen, dass man nichts übersehen hat.

Honig für Hunde bei Entzündungen
Bei Entzündungen der Haut und Schleimhaut sowie bei Blasenentzündung hilft Honig Hunden in den meisten Fällen sehr gut.
Rachen- oder Zahnfleischentzündungen beim Hund können mit Honig und Propolis behandelt werden und gegen Bronchitis und Husten kennen wir Honig schon lange.
Viele chronische Erkrankungen entzündlicher Ursache kann man mit Honig für den Hund gut heilen.

Honig für Hunde gegen Hot-Spots
Wenn der Hund Hot-Spots hat, den Honig mehrfach täglich direkt auf die entzündeten Hautstellen auftragen.

Honig für das Hunde-Immunsystem
Hunde mit geschwächtem Immunsystem können Honig als Nahrungsergänzung für etwas mehr Energie bekommen.
Besonders gut ist Honig für untergewichtige Hunde und Hunde, die sich von einer Krankheit erholen. So bekommt der Hund mit dem Honig wichtige Nährstoffe zur Stärkung seines Immunsystems.

Honig gegen Parasiten beim Hund
Bei Parasitenbefall kann Honig beim Hund sowohl äußerlich und innerlich angewendet werden.

Honig-Frühjahrskur für den Hund
Die achtwöchige Honig-Frühjahrskur mit einem Teelöffel Honig für den Hund hilft, den Stoffwechsel des Hundes anzuregen. Um die Zähne des Hundes zu schützen, empfiehlt es sich, dem Hund nach dem Honig eine Möhre füttern, so wird die Kariesgefahr verhindert.

Propolis für Hunde

Propolis ist eine bräunlich gelbes Harz, mit der die Bienen den Bienenstock abdichten, um die Waben vor Keimen zu schützen. Das Propolis besteht aus Wachs, Naturharz, Pollenbalsam, ätherischen Ölen und dem Speichel der Bienen.
Man fand heraus, dass Propolis sowohl gegen Bakterien, Viren als auch Pilze wirkt. Es gibt bislang kein chemisches Präparat, welches diese Eigenschaften vereint und sie machen Propolis zu einem sehr beliebten und wirkungsvollen Naturheilmittel.

Propolis wird auch gegen Schmerzen und zur Entgiftung eingesetzt. Außerdem soll es Krebserkrankungen vorbeugen, wirkt stark entzündungshemmend und regt das Immunsystem des Hundes an.
Selbstgemachtes Propolisbalsam hilft dem Hund bei rissiger und wunder Nase und gegen Liegeschwielen.

Propolis zur Pfotenpflege
Zur Pflege der Pfoten im Winter eignet sich besonders Kokosöl oder Shea-Butter mit etwas Propolis vermischt. Das Pfotenbalsam eignet sich für empfindliche Pfoten im Winter und zum Schutz vor dem Schnee, Eis und Streusalz.
Schon mit einfachen, alten Hausmitteln kann man so dem Hund etwas Gutes tun und braucht nicht gleich teure Präparate zu kaufen.

Kein Honig für Welpen

Welpen, bzw. Hunde die jünger als 12 Monate alt sind, sollten – wie Babys auch – noch keinen Honig bekommen.

Wie alle Naturprodukte können auch Honig und Propolis beim Hund allergische Reaktionen hervorrufen. Deswegen dem Hund am Anfang lieber nur eine kleine Menge Honig geben und ihn danach eine Weile beobachten, um sicherzugehen, dass er den Honig gut verträgt.

DipthDesign Newsletter erhalten:



Wenn dir unser Hundeblog gefallen hat, teile den Beitrag Dürfen Hunde Honig fressen? mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar