Gepostet am Schreib einen Kommentar

Welches Obst und Gemüse für den Hund?

Welches Gemüse für Hunde

Obst und Gemüse für den Hund

Frisches Obst und Gemüse ist wichtig und gesund, das weiß jeder. Pflanzliche Nahrungsmittel enthalten Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe.
Für unsere Hunde sind diese Pflanzenstoffe wichtig sind für die Darmgesundheit. Darum kann und sollte Obst und Gemüse am besten zu jeder Hunde-Mahlzeit dazu gegeben werden.

Welche Gemüse-Sorten sind für Hunde gut?

Zur Rohfütterung sind folgende Gemüse für den Hund gut geeignet:

  • Möhre
  • Pastinake
  • Petersilienwurzel
  • Gurke
  • Zucchini
  • Fenchel
  • Chicorée
  • Sellerie
  • Mangold
  • Rote Beete
  • Kohlrabi
  • Salat
  • Rucola
  • Spargel
  • Spinat
  • Kresse und Sprossen

Welches Gemüse soll ich meinem Hund kochen?

  • Kartoffeln
  • Bohnen
  • Tomaten, Paprika und Auberginen
  • Blumenkohl
  • Rosenkohl
  • Broccoli

Grundsätzlich sollten wir die Gemüsesorten gekocht bzw. leicht gedünstet verfüttern, welche wir für uns auch kochen. Das ist wichtig, da einige Gemüse wie z.B. Kartoffeln roh für den Hund giftig sein können. Paprika und Tomaten sollte man dem Hund auch nur in kleinen Mengen füttern.

Welche Obst-Sorten sind für Hunde gut?

  • Apfel
  • Birne
  • Banane
  • Ananas
  • Pfirsich & Nektarinen (ohne Kern)
  • Beeren aller Art
  • Kiwi
  • Melone
Diese Gemüse sind für Hunde nicht geeignet:
  • Avocado
  • Weintrauben
Gemüse für den Hund pürieren

Es ist wichtig, dass dem Hund das Gemüse mit etwas Öl vermischt serviert wird. Nur so können die im Gemüse enthaltenen, fettlöslichen Vitamine A, D, E und K vom Hund auch aufgenommen werden.

Manche Hunde mögen keine Obst- oder Gemüsestücke im Futter und sortieren sie aus beim Fressen.
Dann hilft es, das Gemüse mit etwas Wasser zu pürieren und als eine Art Gemüse-Obst-Smoothie über das Futter zu gießen.

Durch das Pürieren von Obst und Gemüse wird es für den Hund leichter verdaulich, weil die Pflanzenfasern aufgespalten werden.

Gemüse-Hundesmoothie Rezept
Zutaten:

  • 1 Möhre
  • 1 kleiner Apfel
  • 1/2 Gurke
  • 1-2 Handvoll Feldsalat
  • 3 EL Öl

Zubereitung:
Das Gemüse und Obst in kleine Stücke schneiden und mit etwas Wasser pürieren. Das Öl anschließend dazugeben und gut untermischen.
Der Hundesmoothie hält sich ein paar Tage im Kühlschrank, falls man nicht alles auf einmal füttern möchte.

Mit einem Eiswürfelbehälter kann man den Hundesmoothie auch in kleinen Würfeln einfrieren.
Am gesündesten ist es aber, wenn der Hundesmoothie immer frisch zubereitet wird, weil dann die meisten, gesunden Vitamine enthalten sind.

Gesundes Obst und Gemüse für den Hund
Insgesamt sollte der Hund mehr Gemüse als Obst bekommen.
Um unnötige Pestizidbelastung zu vermeiden und die Umwelt zu schonen, verwende am besten Bio-Gemüse aus deiner Region für deinen Hund.

Obst und Gemüse für den Hund sollten immer möglichst reif sein und dem Hund immer mit etwas Öl zusammen serviert werden.

Bekommt dein Hund auch frisches Obst und Gemüse? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Wenn du weiterhin neue, spannende Infos erhalten möchtest, trage dich für unseren Newsletter ein:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.