Gepostet am Schreib einen Kommentar

Hundehalsband oder Geschirr?

Hundehalsband oder Geschirr

Halsband oder Hundegeschirr – was ist besser für den Hund?

Das Hundehalsband ist seit jeher das Mittel zum Führen und persönliches Schmuckstück für den Hund.

Früher trugen nur Hunde mit Spezialaufgaben ein Geschirr. Lawinen-Rettungshunde zum Beispiel oder Hunde, die zum Wagen und Schlitten ziehen gebraucht wurden.

Hundehalsband vs. Geschirr

Heute benutzen wir auch Geschirre für unsere Hunde in der Stadt und zum täglichen Spaziergang.
Ob man ein Hundehalsband oder Geschirr für den Hund verwenden sollte, hängt von einigen Faktoren ab.

Grundsätzlich sollte niemals Druck durch einen starken Ruck am Halsband ausgeübt werden, weil sonst Halswirbel und Kehlkopf des Hundes verletzt werden können. Veraltete Erziehungsmethoden, wie das Rucken am Halsband zum korrigieren von unerwünschtem Verhalten, sollten dem Hund zuliebe unbedingt vermieden werden.

Leinenführigkeit am Hundehalsband

In vielen Städten müssen Hunde an der Leine geführt werden. Gut erzogene Hunde brauchen normalerweise kein Geschirr.
Wenn der Hund gelernt hat, ordentlich an der Leine zu laufen und auf seinen Besitzer zu achten, kann er ein Halsband tragen. Wenn er in seinem heimatlichen Gebiet unterwegs ist, kennt er sich meistens auch gut aus.

Hunde, die sehr stark an der Leine ziehen, sollten ein Hundetraining mit ihren Menschen machen, damit der Spaziergang entspannt und stressfrei sein kann.
Manche Hundebesitzer haben Schwierigkeiten, den Hund an der Leine zu führen und greifen daher zu umstrittenen Produkten. Kettenhalsbänder, Würgehalsband und Stachelhalsbänder fügen dem Tier wirklich große Schmerzen zu.

Für große Hunde, die stark an der Leine ziehen, ist z.B. ein Kopfgeschirr besser, sowie es auch das Pferd trägt. Damit kann man den Hund leichter führen, muss aber sehr vorsichtig sein und ein starkes Rucken unbedingt vermeiden.
Die Hundeleine sollte immer zusätzlich am Halsband mit befestigt werden. Nach der Gewöhnung bietet es aber vielen Hundehaltern Erleichterung.

Beim Training / an der Schleppleine

Für das Hundetraining kann ein Geschirr ganz gut geeignet sein, wenn es perfekt passt und den Hund nicht einschränkt.

Wenn der Hund an einer Schleppleine angeleint ist, muss er unbedingt ein Geschirr tragen.
Die lange Leine schleift auf dem Boden und bleibt ständig irgendwo hängen, was sehr gefährlich ist. Daher bitte niemals eine Schleppleine am Hundehalsband befestigen!

Bei Spiel mit anderen Hunden, z.B. auf dem Hundeplatz besteht die Gefahr, dass der Hund am Geschirr hängen bleibt und sich verletzt. Wenn es auf die Hundewiese geht, sollte der Hund besser ein Halsband tragen.

Fahrrad fahren oder Pferd

Wenn der Hund neben dem Fahrrad oder Pferd läuft, sollte er besser ein Geschirr tragen. Durch plötzliches Rucken am Halsband z.B. durch einen Sturz oder Ablenkung könnte sich der Hund sonst verletzen.

Vorsicht mit Zäunen, besonders Weidezäunen mit Strom darauf! Wenn der Hund versucht, darunter hindurch zu flitzen, kann er mit dem Geschirr daran hängenbleiben und einen Elektroschock bekommen 🙁

Für Welpen

Für Welpen ist ein Geschirr geeignet, wenn es gut passt. Viele Welpen mögen ihr erstes Halsband oder Geschirr nicht und versuchen, es loszuwerden. Der Welpe muss auch erst an das Hundehalsband gewöhnt werden und lernen, an der Leine zu gehen.

Ob man das Üben der Leinenführigkeit mit einem Hundehalsband oder Geschirr üben möchte, bleibt Geschmackssache, je nachdem, was man später lieber verwenden möchte.

Ein Geschirr kann man für den Welpen hernehmen, um den empfindlichen Hals und die Knochen im Wachstum zu schonen, weil er unkontrolliert oder ruckartig in die Leine springen kann.
Allerdings kann ein Geschirr auch den Bewegungsfreiraum im Schulterbereich einschränken, daher sollte man unbedingt auf die Passform achten und z.B. ein Geschirr für Schlittenhunde wählen, wo sich der Schulterbereich frei bewegen kann.

Wenn der Welpe noch wächst, ist es sehr wichtig, dass das Hundehalsband wie das Geschirr regelmäßig neu eingestellt und angepasst werden.
Das sollte am besten schon bei der Anschaffung berücksichtigt werden, damit man nicht ständig ein neues Produkt kaufen muss.

Bei einem Welpen sollte man auch bedenken, dass ein Geschirr – wenn es mal zerkaut wurde – meistens sehr viel teurer ist als das Hundehalsband.

Für ältere Hunde
Für den älteren Hund oder Hunde mit Bewegungsproblemen kann man ein Geschirr verwenden, um sie in bestimmten Situationen beim Laufen zu unterstützen.

Dann sollte darauf geachtet werden, dass das Geschirr von der Unterseite gut gepolstert ist, um das Gewicht des Hundes möglichst weich tragen zu können.

Sehr ängstliche Hunde
Sehr ängstliche Hunde kann man an einem sogenannten Sicherheitsgeschirr führen, das verhindert durch einen dritten Riemen, dass sich der Hund in rückwärts aus dem Geschirr herauswindet.

Autofahren
Zum Autofahren muss der Hund ein spezielles Geschirr zum Anschnallen tragen, sofern er auf dem Vordersitz oder der Rückbank mitfährt.
Falls er im Kofferraum oder in einer Hundebox transportiert wird, muss der Hund nicht zusätzlich angeschnallt werden.

Zum Wandern
Zum Wandern und in gefährlichem Gelände kann der Hund ein Geschirr tragen, um ihn in Extremsituationen besser halten zu können.
Auf dem Boot sollte der Hund zusätzlich eine Rettungsweste tragen.

Zum Schwimmen
Beim Schwimmen ist das Hundehalsband besser geeignet, weil es den Hund in der Bewegung nicht einschränkt. Nach dem Schwimmen oder Spaziergang im Regen trocknet das Hundehalsband auch schneller als ein Geschirr.

Ein Geschirr muss perfekt angepasst sein
Das An- und Ausziehen ist bei manchen Geschirr-Varianten sehr umständlich, weil der Hund erst mit seinen Vorderbeinen hindurch muss. Das Hundehalsband hat den Vorteil, dass man es schneller an- und ausziehen kann.

Manche Geschirre haben im Brustbereich in der Mitte einen Ring. Dieser Ring kann beim Zug am Geschirr auf den Brustwirbel drücken.
Wenn es nicht richtig passt, scheuert das Geschirr unter den Vorderbeinen und stört den Hund beim Laufen.

Ein Geschirr kann auch die Atmung beeinträchtigen, wenn zu eng eingestellt ist. Daher ist es wichtig, dass das Hundegeschirr niemals zu eng sitzt. Sonst besteht die Gefahr, dass sich der Hund eingeengt und unwohl fühlt.

Wenn all diese Faktoren betrachtet werden, sollte es nun leicht sein, die Entscheidung für ein Hundehalsband oder Geschirr zu treffen, ob man lieber ein Hundehalsband kaufen, oder ein Geschirr für den Hund hernehmen möchte.

Für beide Produkte sollte das Material leicht und weich, zum Beispiel aus Nylon, sein. Es ist auch gut, wenn es waschbar ist.

Nimmst du ein Halsband oder Geschirr für deinen vierbeinigen Liebling? Schreibe uns in die Kommentare!
 
Bleibe auf dem Laufenden:

DipthDesign Newsletter abonnieren



 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.