Gepostet am Schreib einen Kommentar

Den Hund waschen – So klappts

DipthDesign Hundehalsband Shop den Hund waschen - so klappts den Hund baden

Den Hund baden

Anleitung um den Hund zu baden – Warum müssen Hunde gewaschen werden?

Viele Hunde machen sich gerne mal schmutzig und müssen gewaschen werden, wenn sie im Matsch gespielt oder sich in ekligen Sachen gewälzt haben.
Besonders für große Hunde ist das waschen oft etwas aufwändiger als für kleine Hunde, die schnell ins Waschbecken gesetzt werden können.

Wie oft müssen Hunde gewaschen werden?

Der Hund sollte allgemein etwa 2-3 Mal im Jahr mit Shampoo gewaschen werden, um feinen Staub und Schmutz aus dem Fell zu entfernen.
Nach dem Wälzen irgendwelchen stinkenden Sachen muss der Hund natürlich zusätzlich gewaschen werden.

Wenn das Fell fettig oder sehr staubig ist, muss der Hund auch gewaschen werden, damit er sich wohl fühlt und wieder besser riecht. Die Haut des Hundes kann sich erholen und das Fell erstrahlt in neuen Glanz.

Wenn der Hund gerne schwimmen geht, sollte darauf geachtet werden, dass das Wasser nicht verunreinigt ist.
Wenn das Wasser in einem Teich z.B. schlecht riecht, sollte man den Hund nach dem baden darin zuhause lieber nochmal waschen.

Mit welchem Shampoo sollte ich meinen Hund waschen?

Um den Hund zu waschen sollte man ein speziellen Shampoo für Hunde verwenden.
Hundeshampoo gibt es bei jedem Zoofachhändler zu kaufen und ihr könnt zwischen vielen verschiedenen, gut duftenden Sorten wählen.

Warum darf man den Hund nicht mit normalem Shampoo waschen?

Normales Menschen-Shampoo solltest du nicht für den Hund verwenden, weil es das Fell und die Haut des Hundes austrocknen kann.
Hundeshampoo ist besonders rückfettend, das schützt das natürliche Gleichgewicht und den hauteigenen Säureschutzmantel der Hundehaut.

Du solltest ein Shampoo mit naturbelassenen Inhaltsstoffen und guten Ölen für deinen Hund kaufen, damit das Fell nicht stumpf wird. Am besten ein Hundeshampoo mit pflanzlichen Tensiden.

Den Welpen das erste Mal baden

Den Hund das erste Mal baden ist für einige Hunde, besonders Welpen zuerst einmal ungewöhnlich und wir möchten es ihnen so angenehm wie möglich machen.
Dazu am besten vorher schon ein Spielzeug bereit legen um nach dem Abtrocknen für etwas Action zu sorgen.

Leckerli machen das baden zu einem schönen Erlebnis. Also lege dir vorher die Lieblings-Leckerli für deinen Welpen zurecht, dann ist das baden nicht mehr schlimm.
Die Leckerli immer als Belohnung geben, wenn der Welpe einen Moment schön stillgehalten hat.

Ausstattung um den Hund zu waschen

Für das waschen solltet ihr euch ein paar Dinge unbedingt vorher zurecht legen. Um den Hund zu baden braucht ihr:

  • Hundeshampoo
  • Anti-Rutschmatte für die Wanne
  • Handtücher
  • Leckerchen
  • Föhn (je nach Wetter)

Wie den Hund waschen – Anleitung

  1. Zuerst den Hund in die Wanne stellen und ihn belohnen, wenn er ruhig bleibt.
    Damit sich der Hund nicht erschreckt, das Wasser erst in eine andere Richtung halten.
    Es ist wichtig, dass das Wasser nicht zu heiß ist, für Hunde sollte es nur lauwarm sein. Beim Abduschen den Kopf auslassen, damit der Hund kein Wasser in die Ohren oder ins Gesicht bekommt.
  2.  Jetzt kann der Hund gründlich mit dem Hundeshampoo eingeschäumt werden. Die Pfoten und den Schwanz dabei nicht vergessen.
  3.  Das Hundeshampoo muss sehr gut ausgespült werden, damit keine Rückstände davon im Fell des Hundes bleiben.
  4.  Wenn der Hund fertig gewaschen ist, gut mit den Handtüchern abtrocknen. Die meisten Hunde wollen sich gleich nach dem Waschen schütteln und machen dabei alles nass.
    Den Hund vorher unbedingt mit einem großen Handtuch einwickeln, damit das Wasser nicht überall herumspritzt.
    Manche Hunde finden das Föhnen ganz schlimm, dann einfach mehr Mühe mit den Handtüchern geben.

Nach dem Baden ein tolles Spielzeug auspacken und mit dem Hund herumtoben. Die meisten Hunde freuen sich nach dem Waschen über ein gemeinsames Spiel.

Den Hund im Winter baden
Damit dem Hund im Winter nicht kalt wird, muss er wieder richtig trocken sein, bevor er nach draußen darf. Wenn er noch nass ist, kann das für den Hund sehr schnell zu kalt werden, daher bitte sehr vorsichtig sein.

Im Winter dem Hund nach dem Baden am besten ein warmes Plätzchen an der Heizung bereiten, zum trocknen und aufwärmen. Dazu kann man einfach das Körbchen / Kissen an die Heizung stellen, bis das Fell wieder richtig trocken ist. Im Sommer ist es natürlich kein Problem, wenn der Hund gleich nach draußen kann.

Wie oft badest du deinen Hund? Hinterlasse uns einen Kommentar, wir freuen uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.